Zahlen - 19.11.18
Wels Strom und Bluecode stellen eine neue, kartenlose Möglichkeit zur Verfügung, um an Ladestationen zu bezahlen. Mit der Smartphone.
Bluecode ermöglicht die Smartphone-Zahlung ohne NFC. Foto: Bluecode

Wels Strom startet eine neue Möglichkeit, an Ladestationen zu bezahlen. Damit möchte man eine einheitliche, sichere und vor allem unabhängige Möglichkeit zur Verfügung stellen. Das System nennt sich Bluecode, stammt aus Österreich und läuft komplett am Smartphone. Bei den Ladestationen von Wels Strom kann man in Zukunft mit dem Handy an die Ladestation herantreten und damit bezahlen.

Keine Ladekarte
Das hat ein paar Vorteile. Zum Beispiel ist Bluecode keine Ladekarte, die man nur für einen bestimmten Nutzen verwenden kann. Stattdessen ist die App schon jetzt bei Lebensmittelhändlern und Geschäften im Einsatz. Durch die diversen Nutzen ist sie also wesentlich vielseitiger als die speziellen Ladekarten für die unterschiedlichen Anbieter.

Auch die Installation der App funktioniert simpel, dauert aber ein paar Tage, da man seinen Code mit einem Code bestätigen muss, den man über eine kleine Geldüberweisung erhält. Nur so kann auch sichergestellt werden, dass man das richtige Bankkonto angibt und nicht einfach nur IBAN und BIC von einer fremden Karte abschreibt.

Danach kann man in Supermärkten – oder an Ladestationen – einfach das Smartphone zur Bezahlung hinhalten. Dabei wird jedes Mal ein neuer Barcode auf dem Bildschirm abgebildet, den man dann vor Ort einscannt. Damit sind auch ältere Smartphones ohne NFC nicht von der Verwendung ausgeschlossen.

Sicherheit gewährleistern
Die Sicherheit des Systems gewährleisten die diversen Sicherheitscodes und die wechselnden Barcodes am Handy. Außerdem bekommen die Händler_innen keinen Einblick in Namen oder Kontonummern der Einkäufer_innen.

Ein weiterer Bonus: Die Technologie von Bluecode ist für die Anbieter_innen günstiger als zum Beispiel Kreditkarten und für die User leichter zu handhaben als diverse Ladekarten. Ob Bluecode sein System in Zukunft auch anderen Ladestellenbetreibern zur Verfügung stellen möchte, ist aktuell nicht bekannt. Das Startup hat auf die Anfrage von e:mobil nicht reagiert. Bluecode ist für Android und iOS verfügbar. (flb)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.