Scooter - 30.10.18
Nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde, plant E-Rollerbauer unu neue vernetzte Gefährte und einen Marktausbau.
Roller von unu kommen bald auch mit vernetzten Elementen. Foto: unu motors

Der deutsche E-Roller-Hersteller unu hat kürzlich eine erfolgreiche Finanzierungsrunde hinter sich gebracht. Weitere rund 10 Mio. Euro konnte das Startup so in die Firmenkassen bringen und sich für einen weiteren Ausbau rüsten. Die genauen Ziele werden zwar aktuell noch hinter dem Vorhang besprochen, allerdings haben die Gründer nach der erfolgreichen Finanzierung zumindest eine Richtung vorgegeben, in die es gehen soll.

Es soll eine zweite Produkt-Generation auf den Markt kommen, die sich in die aktuelle Richtung der Elektromobilität eingliedern wird. Das Stichwort ist Vernetzung. Wie TechCrunch berichtet, arbeitet unu an einer Serie an miteinander vernetzten E-Rollern, die laut dem amerikanischen Medium für den Einsatz bei Anbieter_innen von Roller-Sharing gedacht sein könnten.

Perfekt für Roller-Sharing
Gerade Roller-Sharing wie SCO2T oder das neue Angebot des ÖAMTC wird in den Städten Europas immer beliebter und unu könnten – sofern sie interessant für die Anbieter_innen werden – mit einem vernetzten Roller sehr viele Stück mit einem Schlag absetzen. Ein Ausbau in diese Richtung würde für das Startup also jedenfalls Sinn ergeben.

Gleichzeitig beinhalten die Pläne des Startups auch einen Ausbau in neue Märkte. Bisher beliefern die Rollerbauer_innen nur Deutschland, Österreich und die Niederlande. Einen Verkauf über Geschäftslokale schließt man bisher allerdings aus. Stattdessen werden alle Roller direkt vor die Haustür der Kund_innen geliefert. Genau nach ihren Wünschen aus dem Online-Baukasten.

Status Quo
Welche Märkte damit genau gemeint sind und ab wann die zweite Generation der Roller auf den Markt kommen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Die aktuelle Variante kostet im günstigsten Fall 1.799 €, fährt mit 45 km/h und schafft damit 55 km. Damit ist er optimal für den Stadtverkehr gerüstet. (flb)

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.