Bahn - 29.10.18
Über 50 Ladestationen sollen in den Park&Ride-Zonen der ÖBB entstehen. Die Abrechnung erfolgt über eine eigene Ladekarte oder per Roaming.
Die neue Ladestation in Purkersdorf aus der Kooperation von ÖBB und Smatrics. Foto: ÖBB; Smatrics

Letzte Woche haben die ÖBB und Smatrics einer der ersten Ladestationen ihrer aktuellen Kooperation in Betrieb genommen. Sie steht in Purkersdorf, verfügt über zwei Ladepunkte mit je 11kW Ladeleistung und steht ÖBB-Ladekund_innen ab sofort zur Verfügung. Und sie ist damit nicht die einzige.

Langsam aber sicher
Auch an diversen anderen Standorten befinden sich bereits Ladestationen der ÖBB. So zum Beispiel in St. Pöten, Leoben und Amstetten. In Zukunft sollen die Kund_innen über 50 Standorte in ganz Österreich anfinden. Insgesamt macht das über 100 Ladepunkte, die im ganzen Land an den Bahnhöfen errichtet werden.

Der Fokus der ÖBB und Smatrics liegt dabei allerdings nicht auf Schnellladestationen, wie e:mobil erfahren hat. Die Ladestationen im Park&Ride-Bereich der Bahnhöfe dürfen laut den Vorgaben der Bahn sogar ausschließlich Langsamlader sein. Das liegt an dem Nutzungsverhalten der E-Mobilist_innen. In der Regel stehen die Autos dort nämlich sieben bis zehn Stunden am Tag. Ein Schnelllader würde sich für diesen Bereich also nicht auszahlen. Schließlich will das Unternehmen ja auch, dass man danach mit Zug oder Bus weiterfährt.

Preise
Gerade für häufige Bahn-Fahrer_innen stellt der Ausbau der ÖBB eine gute Möglichkeit dar. Einfach morgens mit dem E-Auto bis zum Bahnhof fahren, dort aufladen und abends mit vollgeladenem Akku wieder zurück nach Hause. Die Aktivierung der Ladung und die Abrechnung verlaufen dabei über die Karte der ÖBB-Infra oder über das Smartphone.

Man muss – wie allgemein üblich – eine Mitgliedschaft abschließen und zahlt dann bei allen hauseigenen Ladestationen der ÖBB 0,50 € pro Stunde. Außerdem bekommt man Zugriff auf die Ladestationen von Vertriebspartner Smartrics. Hier allerdings zum höheren Tarif. Die Ladestationen der ÖBB sind umgekehrt auch mit anderen Karten zugänglich; über Roaming und auch hier zum höheren Preis.

Ausbau
Den Ausbau der Ladestationen für alle Bahnhöfe hat die ÖBB übrigens nicht geplant. Stattdessen beobachtet man die Nachfrage und den Bedarf. Ist dieser vorhanden, werden die jeweiligen Ortschaften ebenfalls aufgestockt.

Wer überprüfen will, ob der eigene Heimat-Bahnhof schon mit Ladestationen ausgestattet wurde, kann das auf der Website von Smatrics und ÖBB nachlesen. Auch die geplanten Ladepunkte sind auf der Karte dort verzeichnet. (flb)

Kommentare  

#1 Clemens Novak 2018-10-31 16:24
In Wels hat man ein riesiges P&R Parkhaus gebaut und auf Lademöglichkeit vergessen!!
Hier würden 16A Schuko ausreichen!

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.